b_books ist ein buchhandels- und verlagskollektiv in berlin-kreuzberg. es wurde 1996 von politischen aktivist:innen, theoretiker:innen, filmemacher:innen und künstler:innen gegründet und betreibt eine buchhandlung, einen veranstaltungsort und einen verlag, der auf politische philosophie, kunst- und film- sowie queer-feministische und postkoloniale theorie spezialisiert ist. unter dem titel montagsPRAXIS finden seit den 1990er jahren veranstaltungen statt. der verlag startete 1998 mit publikationen von a. negri, l. singer, c. kraus, m. lazzarato, h. farocki, p.b. preciado, j. rancière sowie reihen über stadttheorie, politik und kunstkritik.

lübbener str. 14 | 10997 berlin | 49.30.6117844 | di – sa | 14 bis 18 uhr

neuigkeiten

03.03.24, 18:00 Uhr, Aquarium, Skalitzer Str. 6, Berlin – Eröffnung der neuen Veranstaltungsreihe "GegenGewalt" der jour fixe-Initiative Berlin

Das aktuelle Kriegsregime bedeutet das Ende der falschen Erzählung einer gewaltlosen bürgerlichen Gesellschaft. Die Militarisierung des Lebens seit Beginn des Ukrainekrieges bringt die Gewaltförmigkeit der kapitalistischen Gesellschaften ins Offene. Die materielle Gewalt des Eigentums führt auch in reichen Ländern zu Armut, Ausgrenzung, Rassismus, Antifeminismus und Antisemitismus. Staatliche Souveränität äußert sich in ethnischen Volksbegriffen mit entsprechenden Ausschlüssen. In Kooperation mit b_books beginnt die Veranstaltung mit dem Vortrag "Affirmationen kolonialer Gewalt bei Thomas Hobbes und John Locke" von Katja Diefenbach. Der Vortrag führt im Spiegel der frühmodernen Philosophie in die Gründungskrisen negativer Vergesellschaftung im kolonialen Kapitalismus ein.

24.02.24 "Der Görli bleibt auf!" 14:00 Uhr Demonstration, Falckensteinstr. 14, Berlin-Kreuzberg

Das Bündnis Görli Zaunfrei erklärt: Ein Zaun löst kein einziges Problem im Kiez. Punkt. Wir wollen soziale Lösungen für soziale Konflikte.

19.02.24  Vier Jahre Hanau, 17:30 Gedenken, 19:00 Demo, S-Bahnhof Sonnenallee, Berlin-Neukölln (Migrantifa); 17 Uhr Kundgebung Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg (Oplatz4Hanau-Bündnis & Seebrücke)

Vier Jahre Hanau. Gedenken und Demonstration von Migrantifa Berlin: Vier Jahre nach dem rassistischen Massaker in Hanau sind die Narben immer noch da. Deshalb wollen wir am 19.02.24 zusammenkommen, um unsere Trauer in Gedenken und Protest zu transformieren. DIE KONSEQUENZ IST WIDERSTAND.

montagsPRAXIS

Sonntag, 07.04.24, 18:00 Uhr, Aquarium, Skalitzer Str. 6, Berlin-Kreuzberg

Raúl Sanchez Cedillo: "Wider die Ohnmacht. Argumente für einen konstituierenden Frieden".

Kriege verschieben alle Parameter und schaffen neue Formen der Klassengesellschaft. Der neoliberale Trans­formationsprozess mündet aktuell in unabsehbare Kriege. Der Vortrag befasst sich mit möglichen Formen des Widerstands gegen ein Kriegsregime, das uns zurichtet und zu einer fragwürdigen Parteilichkeit nötigen will. Veranstaltungsreihe GegenGewalt. Organisiert von der jour fixe-Initiative Berlin in Kooperation mit b_books.

unterProduktionen

re fuse Publikationsreihe

re fuse ist eine Publikationsreihe zu queer-feministischer, affekttheoretischer, post- und dekolonialer Theorie.
Alle ups
Unsere Webseite wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien BKM gefördert.
www.kulturstaatsministerium.de