das schlafende mädchen

Düsseldorf, Anfang der 1970er Jahre. Der junge, introvertierte Beuys-Schüler Hans lernt Ruth kennen, eine jugendliche Streunerin, die in einem Stadtpark lebt. Fasziniert von ihr, macht er Ruth zum Motiv seiner Videoarbeit und nimmt sie bei sich auf. Ruth wächst schnell in die Künstlerszene um Hans hinein, sie nimmt einen Job als Aktmodell an der Akademie an. Doch Hans misstraut ihrem neuen Leben, er argwöhnt, dass Ruth mit der Wandlung zur Szene-Erscheinung nur vor sich selbst flieht. Für ihn bleibt sie das rätselhafte, verirrte Mädchen, in das er sich insgeheim verliebt hatte, ein Sujet, das er mit niemandem teilen will. Eifersüchtig auf seinen besten Freund Philipp, sperrt er Ruth im Atelier ein, um -- wie er glaubt -- im Reagenzglas der Kunst ihr Geheimnis zu erforschen. Mit diesem Experiment geraten ihm Kunst und Leben unauflösbar durcheinander.

Rainer Kirberg | D 2011 | 105 Min. Material: HDCam Format: DigiBeta Originalsprache: Deutsch Buch: Rainer Kirberg Bildgestaltung: Birgit Möller Schnitt: Ansgar Wacker Ton: Manja Ebert Maske: Nadja Fröhlich Lichtgestaltung: Armin Mobasseri Szenenbild: Stefanie Lindner Kostüm: Petra Wellenstein Darsteller: Jakob Diehl, Natalie Krane, Christoph Bach Produzenten: Rainer Kirberg, Caroline Kirberg, Tøni Schifer, Jonas Knudsen, Stephan Geene Vertrieb: Arsenal Institut

Premiere Berlinale Forum des Internationalen Films, Forum Expanded 2011

Other films

kleine bunte scheiben aus plexiglas, schrift ACRYL

ACRYL

shayne, zwei sticker

SHAYNE

After Effect

umsonst, ein film von stephan geene

umsonst

sunny land

le ping pong d'amour