le ping pong d'amour

teil 1 Stil . Arbeit . Geld . Liebe
teil 2
Ideologische Staatsapparate
teil 3
Der Auftrag

Was ist eine 'Fiktionale Doku-Soap'?
Ping Pong d'Amour beginnt mit einer Wohngemeinschaft, die zwischen der geschäftigen Fantasie 'junger Unternehmer' (Start-Up) und real-live Effekten der sog. Doku-Soaps hin und her pendelt. Den Bewohnern gelingt es einfach nicht, ihr Leben mit ihren Jobs in ein Gleichgewicht zu bringen. In Teil 2 sind 5 Jahre vergangen. Die WG, die sich aufgelöst hatte, trifft sich wieder; alle sind reich geworden und man zieht nocheinmal zusammen : ins Rodin-Museum. Teil 3: Nocheinmal sind 5 Jahre vergangen, wieder hat es alle zerstreut, aber diesmal um die ganze Welt: Damaskus, Togo, Istanbul, Los Angeles, Kamerun, Berlin. Sind alle verloren?

Aber anders als bei anderen Doku-Soaps sind die Figuren nicht in ihrer propagierten Authentizität gefangen, sondern in eine ironische, intellektualisierte, schein-französische Welt verschoben. Erst darüber kommen die Macher/innen hinter den Figuren zum Vorschein, wird erahnbar, dass hier das 'TeamPing-Pong' eine raffinierte Form gefunden hat, über das eigene Leben zu spre-chen: die vielleicht einzig verbleibende Sprache des Dokumentarischen, nachdem die mediale Inszenierung von Echtheit zum Standard geworden ist.

Denn das Ping Pong- Produktionsteam ist identisch mit den Darsteller/innen und ist veranwortlich für die Konstruk-tion der Wirklichkeit, die sie selber ver-körpern. Im gleichen Maße wie Doku-Soaps seit 'Big Brother' letztendlich die beunruhigende Frage entpolitisiert: Was ist, wenn wir auch in unserem 'wirklichen Leben' immer und überall nur bestimmte Rollen spielen, wenn wir nicht sind, was wir sind, sondern uns selbst nur spielen?, entpolitisiert die Ideologie der new economy die Produktionsverhältnisse als reibungsloser Spaß. Dem setzt Le Ping Pong d'Amour die zwei Millimeter Abstand zwischen den Produzent/-innen und den Selbstdarstellungen entgegen, in denen ein anderes Leben potentiell auftauchen könnte -- und nicht wie in einer Soap üblich, die bestehenden Verhältnisse reproduziert.

Als könnten im Umweg über diese 'Soap Verité' einige Lektionen Jean-Luc Godards wiederauftauchen: Selber-Machen und sich dabei zeigen.

Other films

kleine bunte scheiben aus plexiglas, schrift ACRYL

ACRYL

shayne, zwei sticker

SHAYNE

After Effect

umsonst, ein film von stephan geene

umsonst

sunny land

das schlafende mädchen